Weinwerk

Das Licht, das ewig wechselt


Zur Ausstellung im Potsdam Museum: Karl-Hagemeister-Kulturabend am 24. Januar im Weinwerk

Bild: Karl Hagemeister, Wiesenstück, 1906, Potsdam Museum.

"Die Natur beobachten, in und mit ihr leben, ihre intimsten Stimmungen ablauschen, das ist das große Geheimnis, das wir alle lernen müssen."

– Karl Hagemeister, 1928 –

Wir freuen uns sehr, Sie gemeinsam mit dem Förderverein des Potsdam Museums zu einer kleinen, feinen Kulturveranstaltung einladen zu dürfen. Am Freitag, den 24. Januar um 19:30 Uhr wird im Weinwerk vorgelesen:

René Schwittay, Schauspieler am Hans-Otto-Theater Potsdam, liest aus Literatur von und über Karl Hagemeister, jenes großen Werderaner Malers, dessen Werk ab dem 8. Februar im Potsdam Museum in einer umfangreichen Schau zu sehen sein wird. Die Texte schwanken zwischen Innerlichkeit und durchaus pointierter Betrachtung seiner Mitmenschen, war Hagemeister zeit seines Lebens doch ein eher eigenbrötlerischer Typ. Künstler aus Brandenburg halt...

Jedoch, wir sind ein Weingeschäft. Daher wird dazu verkostet. Und zwar Weine des Werderaner Weinguts Dr. Lindicke, bekannt auch als "Wein vom Wachtelberg" – drei Weiße und zwei Rote. Einer davon ist der "Hagemeister-Wein", ein Müller-Thurgau trocken, Jahrgang 2019, ausgestattet mit einem Bild Hagemeisters auf dem Etikett (lesen Sie mehr dazu weiter unten auf dieser Seite). Dazu gibt es selbstverständlich einen Happen Brot und Käse.

Das Ganze dauert ca. 1 Stunde, eventuell etwas länger, und ist eine Stehveranstaltung! Der Eintritt kostet 15 €, und die Plätze sind begrenzt. Aus diesem Grunde gibt es eine Anmeldeliste. Wer kommen möchte, möge sich bitte vorab per Mail bei uns melden, sonst kann es sein, dass bereits voll ist.

Reservierung für den Kulturabend


Freitag, 24. Januar 2020, 19:30 Uhr, Weinwerk
Unkostenbeitrag 15 € p.P., zahlbar vor Ort

Bitte vergessen Sie nicht, uns die Anzahl der gewünschten Tickets in der Mail zu nennen.

hier anmelden »

Der Wein zur Ausstellung

Das Potsdam Museum am Alten Markt zeigt von Februar bis Juli 2020 eine groß angelegte Werkschau des großen Malers Karl Hagemeister (1848–1933). Hagemeister zählt zu den wichtigsten Impressionisten Deutschlands und gilt als Wegbereiter der modernen Landschaftsmalerei. Das Potsdam Museum besitzt eine der umfangreichsten Hagemeister-Sammlungen und bereitet dem Künstler mit der Ausstellung "Das Licht, das ewig wechselt" eine durchaus angemessene Bühne.

Wir freuen uns daher ganz besonders, im Zuge dieser Ausstellung gemeinsam mit dem Förderverein des Potsdam Museums und dem geschätzten Kollegen Dr. Lindicke vom gleichnamigen Weingut in Werder, Hagemeisters Heimatort, einen wohlschmeckenden Wein in exklusiver Sonderausstattung präsentieren zu können. Gefüllt ist die Flasche mit 2019er Müller-Thurgau trocken (dem vielleicht brandenburgischsten aller Werderaner Weine), und drauf zu sehen ist ein stimmungsvolles Bild mit dem Titel "Seedorn an der Steilküste bei Lohme/Rügen" aus dem Jahr 1915, mit Bedacht gewählt. Denn Studienreisen führten Karl Hagemeister in seinen späten Schaffensjahren immer wieder auf die Insel Rügen, immer wieder nach Lohme.

"Dabei hinterließ vor allem seine Arbeitsweise großen Eindruck bei einigen Zeitzeugen, die ihren Augen nicht trauten, dass ein Maler am wasserumspülten Strand stand und ekstatisch gestikulierend riesige Wellen auf die Leinwand hob. Ganze Farbtuben wurden mit einem Ruck auf die Leinwand gesetzt und zu Meereswogen geformt." (Dr. Hendrikje Warmt, Kuratorin der Ausstellung)

Insofern ist mit dem Etikett eine hübsche Verbindung zwischen den vielleicht wichtigsten Orten im Leben des Malers gelungen, wie wir finden: das Havelland und das Meer.